Die GT World Challenge Europe ist für Fahrzeuge gedacht, die den GT3-Regularien entsprechen und die weltweit anerkannten Kriterien der SRO Motorsports Group für die Leistungsbilanz (BOP) erfüllen. Sie ist bekannt dafür, dass bei der GT World Challenge Europe ein reines Action-Rennen zwischen führenden Fahrern, Teams und Automobilmarken stattfindet.

Die heutige Meisterschaft kann ihre Wurzeln bis ins Jahr 2011 zurückverfolgen, als die SRO zusammen mit dem weltbekannten Schweizer Uhrenhersteller Blancpain die Blancpain Endurance Series ins Leben gerufen hat. Die neue Kategorie, die über fünf Runden ausgetragen wird, mit dem kultigen Total 24 Hours of Spa als Zeltveranstaltung, legt den Schwerpunkt auf Profi- und Amateurwettbewerber und fördert gleichzeitig hohe Standards auf und neben der Rennstrecke.

Ermutigt durch diesen Erfolg schlossen sich SRO und Blancpain 2014 erneut zusammen, um die Sprint Series ins Leben zu rufen, die nach dem gleichen Konzept wie die Ausdauer-Kategorie aufgebaut war, während die Teilnehmer in Kurzformat-Rennen getestet wurden. In der Saison 2014 wurde zudem erstmals der Gesamttitel der Blancpain GT-Serie verliehen, mit dem die beständigsten Leistungsträger in den Formaten Endurance und Sprint ausgezeichnet wurden.

Im Jahr 2016 wurden die Namen der Serien an den Langstreckenpokal und den Sprint-Pokal angepasst. Die Meisterschaft wächst weiter, wobei immer mehr Startaufstellungen und immer höhere Wettbewerbsstandards in den Vordergrund rücken. Dies wurde durch Rekordzahlen bei den Total 24 Hours of Spa unterstrichen, bei denen 13 verschiedene Marken 2018 und eine unglaubliche Liste von 72 Fahrzeugen 2019 antraten.

Nach dem Abschluss der langfristigen Partnerschaft mit Blancpain wurde die Serie für die Saison 2020 in GT World Challenge Europe umbenannt. Damit steht sie in Einklang mit den von SRO durchgeführten Meisterschaften in Asien und Amerika und spiegelt gleichzeitig die erweiterte globale GT World Challenge wider, die es den Herstellern ermöglicht, den Erfolg ihrer internationalen Kunden-Rennprogramme zu messen.

Dennoch bleiben die Grundlagen von GT World Challenge Europe unverändert. Es wird wieder insgesamt 10 Läufe auf hochrangigen Rennstrecken geben, die sich gleichmäßig auf den Endurance Cup und den Sprint Cup verteilen, während die Total 24 Hours of Spa als Zeltveranstaltung bestehen bleibt. In der kommenden Saison wird das große Rennen sein 20. Rennen seit der Verabschiedung der GT-Regeln im Jahr 2001 feiern, sowie das 10. auf der GT3-Plattform.

Die Titel werden für die Gesamtwertung der Fahrer und Teams im Endurance Cup, Sprint Cup und in der Gesamtwertung der GT World Challenge Europe vergeben. Darüber hinaus werden die Klassenauszeichnungen zwischen den Teilnehmern in den Kategorien Pro-Am, Silver Cup und Am Cup umstritten sein, die alle Fahrer- und Mannschaftstitel für den Endurance Cup, den Sprint Cup und die kombinierten Meisterschaften vergeben werden.

Durch die Kombination einer illustren Geschichte mit einem modernen Wettbewerbsansatz beginnt GT World Challenge Europe das neue Jahrzehnt an der Spitze des internationalen Motorsports.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

BACK